Das Schwert der Wahrheit 3 – Terry Goodkind

Die Günstlinge der Unterwelt ist der dritte Teil der großen epischen Reihe vom Autor Terry Goodkind.

Nachdem Richard Cypher seinen teuflischen Stiefvater Darken Rahl besiegt und den Riss im Schleier zur Unterwelt verschlossen hat, will er als neuer Herrscher der Welt die Freiheit bringen. Doch auf Richard und seine große Liebe Kahlan warten schon die nächsten Herausforderungen: Zum einen die Imperiale Ordnung – aber vor allem die fanatischen Kinder des Blutes … (Quelle: randomhouse)

51mza-ixkxl

Zum Autor:

Terry Goodkind wurde 1948 in Omaha, USA, geboren und war nach seinem Studium zunächst als Rechtsanwalt tätig. 1994 erschien sein Roman »Das erste Gesetz der Magie«, der weltweit zu einem sensationellen Erfolg wurde und den Auftakt zu einer der erfolgreichsten Fantasy-Sagas aller Zeiten bildet. Terry Goodkind lebt in Neuengland.

Aus dem Amerikanischen von Caspar Holz
Originaltitel: Sword of Truth, Vol 3 Blood of the Fold
Originalverlag: Tor Books, 1996

Taschenbuch, Klappenbroschur, 848 Seiten, 12,5 x 18,3 cm

ISBN: 978-3-442-36969-0

€ 10,00 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Blanvalet

Erschienen: 11.08.2008

pdf Leseprobe

Dieses Buch ist nicht ganz so lang wie seine beiden Vorgänger, jedoch gewaltig viel Action und Unterhaltung. Da die Hauptcharaktere auf unterschiedlichen Missionen sind, wird der Leser zwischen den einzelnen Orten und Handlungen hin und hergeworfen. Was in Teil zwei Die Schwestern des Lichts begonnen hat, wird nun klarer und findet zu einem gemeinsamen Strang zusammen. So einiges macht mit diesem Buch Sinn. Allerdings bin ich auch ein wenig enttäuscht. Was andere Leser an den ersten beiden Bänden kritisieren, zwecks langatmigkeit vermisse ich hier schon fast.  Die Reise die ihren Anfang in dem Buch Das erste Gesetz der Magie begann, lies dem Leser Zeit sich ein genaues Bild von jedem Charakter zu machen und in eine Welt ein zusteigen, die groß genug und anders ist, um es mit Herr der Ringe oder dem Lied von Eis und Feuer aufzunehmen.

Das ist hier nicht der Fall. In diesem Buch habe ich genau das selbe Problem, wie bei George RR Martins Reihe. Eine Story reiht an die andere, verzweigt miteinander und sovielen verschiedenen Akteuren versehen, das man entweder gefahr läuft den Faden und damit Sinn zu verstehen oder man gezwungen wird dauernd zurück zu blicken und heraus zu filtern, was zu wem gehört und wer oder was welche Bedeutung beimisst. Das kann nervig und Zeitaufwenig sein. Daher ist es wichtig zumindest für diesen Teil, das man die ersten 3 Bände in einem Ritt durchgeht um bei der Stange zu bleiben. Dann bleibt man nicht außen vor und die Geschichte fließt nur so dahin.

Es ist natürlich auch ein wenig merkwürdig, wie sich der Aufbau des Buches verändert hat. Zwangsweise, da Richard, Kahlan und Zed ja nun nichtmehr zusammen sind. Aber man gewöhnt sich schnell dran. Und wer eine der anderen erwähnten Storys in dem Genre  kennt, sollte nicht ganz so überrascht sein. Ein weiteres Manko ist die Geschichte zwischen Richard und Gratch. Die Geschichte der Beiden begann traurig im zweiten Buch und mündete in eine sehr gute Freundschaft bis weit ins dritte Buch hindurch. Zum Ende hin muss ich mich jedoch fragen was uns der Autor da eigentlich vermitteln will. Keine Sorge Gratch passiert nichts. Aber so scheint es, wird er uns verlassen. Hoffen wir einfach das es nur so rüber kam und letzendlich bleiben wird wo er ist, immer in Richards Nähe.

Außerdem sind noch einige Fragen offen im Bezug auf Darken Rahl und die Verbindungen zur Serie. Entweder wurden ein paar Sachen verändert oder der Teil kommt noch. Außerdem fällt mal wieder auf, das das deutsche Verlagswesen in Punkto Namensgebung und Übersetzung die falschen Leute bezahlt.

So denn bis zum viertel Teil, der wieder etwas länger wird. Viel spaß.

Lucifer

Lucifer ist wohl eine der Überraschungsserien des Jahres. Wobei…^^

Bereits Ende letzten Jahres stieß ich auf den Pilot zur Serie und wartete verzweifelt auf weitere Folgen. Natürlich nur auf english. Der Akzent muss schließlich gewürdigt bleiben. Ich war bei Dracula schon mächtig enttäuscht, denn fand ich Jonathan Rhys Myers Darstellung so passend wie auch nun hier von Tom Ellis.Dennoch wurde die Serie nach nur einer Staffel abgesetzt. Deshalb bin ich umso glücklicher, dass wenigstens Lucifer nun bereits in Runde 2 angekommen ist.

Was eigentlich jedem klar sein sollte, worum es geht, ist Lucifer, Satan, der Teufel, der gefallenen Engel, was auch immer. Nun hat er kein Bock mehr den bösen Buben zu spielen und macht Urlaub. Auf der Erde. In Los Angeles. Er fährt ein luxeriöses Cabrio, ist ständig von Frauen umgeben und ihm gehört ein angesagter Club (Lux) sowie ein Penthouse. Wobei es auch möglich ist, das ihm das ganze Gebäude gehört.^^

atvfest-2016-screening-lucifer

Vorn weg: Tom Ellis ist brilliant. Das faszinierende an der Serie ist Lucifer selbst und die sehr guten Dialoge. Handlung leider weitgehend in die kriminaltechnische CSI Richtung geschubst lässt es leider auch wieder etwas abkühlen. Da er ja keinen Bock mehr auf Hölle hat, scheint ihm die Verfolgung der Bösen in Form von Polizei recht gut zu gefallen.  Für die einen ist es gut, für die anderen eben nicht. Ich bin der Meinung, dieser Lucifer verdient mehr. Er hasst scheinbar Kinder aber die lieben ihn. Lucifer Morningstar als Name. Er ist unverwundbar aber in der Nähe einer bestimmten Frau nicht. Engel können die Zeit manipulieren. Lucifers Mama. Stoff ist genug da.

Auf jedenfall macht es spaß. Die erste Folge solltet ihr unbedingt probieren. Es lohnt sich! Cheers 😀

 

PS: Die AFA (American Family Association) hat versucht über eine Petition, die Austrahlung der Serie zu verhindern, mit der Begründung: Die Serie würde Satan als eine mitfühlende, liebenswerte Person in menschlichem Fleisch verherrlichen („[…] will glorify Satan as a caring, likeable person in human flesh.“) Das hat die AFA bereits 1991 bei The Sandman probiert und ist wie nicht anders zu erwarten, in beiden Fällen gescheiert. Macher der Charaktere , Neil Gaiman (Vertigo), lies sich darüber herzhaft auf seinem Tumblr Account aus.

How To Get Away With Murder

How To Get Away With Murder ist eine US – TV Serie von Shonda Rhimes (Greys Anatomy und Scandal). Dies war ein Grund warum ich ihr auch eine Chance gegeben habe.

Die Hauptrolle spielt Viola Davis, als die Professorin für Strafrecht Annalise Keating. Außerdem Alfred Enoch (Wes Gibbins), Michaela (Aja Naomi King), Asher (Matt McGorry), Laurel (Karla Souza) und Connor (Jack Falahee) als Jurastudenten. Sowie die Angestellen Bonnie (Liza Weil „Gilmore Girls“) und Frank (Charlie Weber).

Gleich zu Beginn der Serie wird klar, dass die Vorlesung für Strafrecht ganz und gar nicht langweilig wird. Statt öde Theorien und Paragraphen zu hören, gibt Prof. Keating ihren Studenten echte Fälle, anhand derer sie lernen. Umso besser die Ideen im Hörsaal umso höher die Chance, einen der begehrten Praktikumsplätze in der Kanzlei zu erhalten. So helfen die Stunden nicht nur bei alten sondern auch bei neuen Fällen, suchen Lösungen und Wege um … naja wie der Titel schon sagt, eben auch mit Mord davon zu kommen.

Leider ist mir die Hauptdarstellerin extrem unsympatisch und das wurde pro Folge auch nicht weniger. Zum einen wird hier eine knallharte fast unerreichbar gute Anwältin ala Suits dargestellt und im nächsten Moment kriecht sie jedem in den Arsch, um ihren eigenen zu retten. Mal glaubt man sie liebt ihren Mann und im nächsten Moment treibt sie es mit einem Polizisten.

Die Zeitsprünge sind ganz interessant gemacht. So erfährt man pro Folge immer nur ein kleines bisschen mehr über das, was wohl geschehen wird oder geschehen ist. Nach und nach wie ein Puzzle setzt sich dann alles zusammen. Hat ein wenig was von Dr. House. Nach 2 Staffeln und sovielen Toten, Menschen verteidigen, die nicht nur lügen sondern schuldig sind, wird mir zwar das amerikanische System noch ein wenig vettauter aber warum man sich nicht lieber eine andere Uni oder einen anderen Praktikumsplatz sucht ist mir weiterhin schleierhaft. Bin mal gespannt wie lange die Macher dieses Szenario noch aufrecht erhalten.

Eine Weile wollte ich auch mal Jura studieren. Allen voran wegen Ally McBeal. Klar ist auch das mir in Teilen das amerikanische Rechtssystem, mit seinen Plädoyers und Geschworenen sehr gefällt.Aber wie auch hierzulande lässt sich alles drehen und wenden wie es einem gefällt. Besonders in dieser Serie wirkt es allerdings extrem unrealistisch und ich hoffe, die kommen am Ende alle in den Knast. Gehen wir davon aus es ist annähernd wie in Orange IS The New Black, dann kommt auch niemand wieder raus. Da sie sich sowieso nur von einem Mist in den nächsten hangeln.

Wem langweilig ist oder / und wem eine der genannten Serien gefällt, kann es gerne mal probieren und mir seine Meinung sagen. Dem Rest rate ich dringend von der Serie ab. Schwachsinn, den niemand braucht.

tumblr_static_49nxgoo37ds0ssc0w4koggokk

Die Erleuchtete 2 – Aimee Agresti

Seltsam waren die Gefühle, die mich erfüllten, unbeschreiblich neuartig und gerade durch dies Neuartige unglaubhaft süß. Ich fühlte mich jünger, leichter, glücklicher im Körperlichen; im Inneren wurde ich mir einer wilden Sorglosigkeit bewußt, ein Strom unbeherrschter sinnlicher Vorstellungen kreiste rastlos in mir, die Bande des Verantwortlichkeitsgefühls waren gelockert, ich empfand eine nie gekannte, doch keineswegs unschuldige Freiheit der Seele. – Robert Louis Stevenson, Dr. Jekyll und Mr. Hyde –

 

agresti_ader_ruf_des_boesen_136310

  • Broschiert: 480 Seiten
  • Verlag: Goldmann Verlag (16. Dezember 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442477565
  • ISBN-13: 978-3442477562
  • Originaltitel: Infatuate
  • Größe und/oder Gewicht: 13,9 x 5,1 x 20,6 cm

In den Straßen eines schillernden, pulsierenden New Orleans greift DAS BÖSE nach den Flügeln eines jungen Engels …

Haven Terra hat den Kampf gegen das Böse gewonnen. Zusammen mit ihren Freunden Dante und Lance hat die 17-Jährige die Abgesandten Satans besiegt – doch nur weil sie als angehende Engel über ganz besondere Fähigkeiten verfügen. In New Orleans hoffen sie nun auf ein wenig Ruhe und Frieden. Doch ausgerechnet dort stoßen sie auf eine Gruppe gefährlicher Dämonen. Noch während die drei den Kampf planen, stellt sich Haven ein neues Problem: Lucian taucht wieder auf, einst Verbündeter des Teufels selbst, nun angeblich ein reuiger Sünder, der Haven um Hilfe anfleht – und dessen Charme sie erneut zu erliegen droht. Doch kann sie ihm wirklich vertrauen?

(Quelle: randomhouse)

Wie schon im ersten Band, reißt die Geschichte einen nur so mit sich. Schön geschrieben, nie langweilig oder flach.Nichts derartiges bisher schonmal gelesen und als zusätzlichen Schmankerl: neue Orte. Ich meine wie oft kommt man schon in den Genuss viel über Chicago oder wie in diesem Teil, über New Orleans zu lesen? Und das nicht wenig. Straßen, Gebäudenamen, Friedhöfe, Feste… einfach alles dabei.

Zur Geschichte an sich möche ich wie immer nicht zu viel sagen. Das wichtigste überlass ich immer den kleinen Klapptexten bzw. Erklärungen des jeweiligen Verlages. Was mich an diesem Band gestört hat ist das selbe, welches ich in Teil zum Schluss hatte. Und auch hier ist es wieder fast ganz am Ende. Lance? Lucian?

Wenn ich schon vorher nicht besonders von Lance angetan war, so mag ich ihn nach diesem Buch noch weniger. So ein rumgeeier. Und Haven, was macht die? Das ist so als ob ich mir eben noch Eisetee eingeschenkt habe, aber nun ein Glas Wasser vor mir steht.HÄ??? Nicht nur in ihrer Rauschphase, auch vorher schon, jede Handlung und einige Gedanken zeugen von Gefühlen Lucian gegenüber. Kaum denkt man, oh die 3er Beziehung löst sich endlich auf… BAMM, meint Haven wieder genau das Gegenteil. Ja was denn nun? Da war ja selbst Elena aus Vampire Diaries nicht so unsicher, und die hatte es wirklich schwer.

Auch hätte ich gern ein wenig mehr über Max und Dantes Vorsprung erfahren. Das wird aber sicherlich noch nachgeholt. Besonders wenn man bedenkt, das es heißt, Haven wäre ja soooo stark.^^

Gott sei dank gibt es von dieses Scenen recht wenig und da ja noch ein Buch ansteht habe ich noch Hoffnung. Die ja bekanntlich zuletzt stirbt.

 

PS: Der Film, der im Buch erwähnt wird „Meine Lieder – meine Träume“ – ist die Übersetzung des weltbekannten Musicalfilms „The Sound of Music“.

 


 

Der Ruf des Bösen: Die Erleuchtete 2 – Aimee Agresti (Amazon)

Kennst du die? – Manfred Mai

So lebendig kann Geschichte klingen: Manfred Mai erzählt von Entdeckern, Erfindern, religiösen und politischen Anführern, von Philosophen und Künstlern, die mit ihrer Fantasie und ihrem Mut, mit ihren Ideen und Taten die Welt veränderten. Wie haben sie damals gelebt? Was hat sie bewegt? Welche Bedeutung haben sie für uns heute noch? In einhundert Kurzporträts kommen die Großen der Weltgeschichte von Homer über Kleopatra und Mozart bis zu den Beatles und Mark Zuckerberg dem Hörer nahe.

Kennst du die von Manfred Mai

100 Entdecker, Erfinder, Herrscher, Visionäre und Künstler und wer noch die Welt verändert hat.

Erscheinungstermin: 14. September 2015

Ungekürzte Lesung – 8 CDs, Laufzeit: 9h 38 min

Sprecher: Felix von Manteuffel, Andreas Fröhlich, Anke Sevenich und Juliane Köhler.

(Quelle: randomhouse)

Was mir sehr gut gefallen hat, waren die unterschiedlichen Sprecher. Außerdem ist jede CD in einer anderen Farbe gehalten, zur besseren Übersichtlichkeit.

Natürlich ist es toll, nach so langer Zeit  raus aus der Schule, über alte Bekannte zu hören. In 5-10 Minuten Abschnitten wird je 1 wichtiger oder interessanter Mensch vorgestellt. Mehr braucht man nicht. Und wen denn über einen davon mehr interessiert, kann sich problemlos in einer intensiveren Recherche  belesen.
Ebenfalls gut gemacht ist der Zeitrahmen. So fangen die ersten CDs in der Antike an und die letzte dreht sich um das 20. / 21. Jhd.. Zwischen jedem Charakter wird passende Musik abgespielt um eine Geschichte abzuschließen.
Was mich hingegen ein wenig gestört hat, waren die ständigen und 1 zu 1 Wiederholungen, mancher Begriffe. Unter anderem Nazis, Demokratie oder die Unterscheidung der Marktwirtschaft. Außerdem ist mir bewusst geworden wie wenig man Musik viel früher beachtung geschenkt hat.
Bei einigen hier genannten Persönlichkeiten, war ich mir letzlich doch nicht sicher ob sie wirklich auf die Liste der Top 100 sollten, denn bei näherer Betrachtung waren ihre Entdeckung / Erfindung / Errungenschaft nicht 100% gültig oder nicht so wichtig oder etwas anderes. Leider werden diese Zusammenhänge nicht genannt.

Hingegen wurde einige wichtige andere Persönlichkeiten ignoriert.


Ebenfalls entdeckt, gibt es zu dem Hörbuch im randomhouse Verlag auch zwei Bücher, in denen jeweils 50 Persönlichkeiten vorgestellt werden. Zu finden könnt ihr sie auf Amazon:

Kennst du die? – Manfred Mai (Amazon Gebundene Ausgabe)

Das Schwert der Wahrheit 2 – Terry Goodkind

Richard Cypher hat über seinen Vater triumphiert – der machtgierige Magier Darken Rahl ist tot! Doch aus dem Sieg erwächst eine neue, allumfassende Bedrohung: Im Schleier zwischen der Welt der Lebenden und dem Reich der Toten hat sich beim Kampf zwischen Vater und Sohn ein gefährlicher Riss aufgetan. Und nun droht der dunkle Hüter der Unterwelt in die Menschenwelt zu wechseln und alles Leben zu vernichten …

23324294z

  • Taschenbuch: 1328 Seiten
  • Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (9. Juni 2008)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442369681
  • ISBN-13: 978-3442369683
  • Originaltitel: Sword of Truth, Vol 2 Stone of Tears
  • Größe und/oder Gewicht: 12,5 x 5,8 x 18,3 cm

 

Terry Goodkind wurde 1948 in Omaha, USA, geboren und war nach seinem Studium zunächst als Rechtsanwalt tätig. 1994 erschien sein Roman »Das erste Gesetz der Magie«, der weltweit zu einem sensationellen Erfolg wurde und den Auftakt zu einer der erfolgreichsten Fantasy-Sagas aller Zeiten bildet. Terry Goodkind lebt in Neuengland.

Leseprobe

(Quelle Randomhouse)

 

Die Schwestern des Lichts ist nun der zweite Teil der Saga und umfasst nicht weniger als 1328 Seiten. Schwere Lektüre möchte man meinen. Aber wie schon im ersten Teil, ist es auch diesmal von Notwendigkeit. Im Gegensatz zu Dem Lied von Eis und Feuer, wird nicht einfach zu einem Charakter geblendet, während ein anderer sich auf die Reise macht. Zuviel kann auf dieser Reise geschehen, um diesen Teil weg zulassen. Und auf dieser Reise geschieht eine Menge. Zu beginnt trennen sich die Hauptakteure, was sich später als schwerwiegender Fehler herausstellt. Es kommt wie es kommen muss. Ein jeder von ihnen steckt plötzlich bis zum Hals in Schwierigkeiten. Was sogar ein schweres Opfer birgt. Aber diesmal ist es nicht nur der böse Darken Rahl. Diesmal will der Hüter / Teufel/ Lucifer höchstpersönlich aufsteigen. Dank Richard ist ein Riss zwischen den Welten entstanden und den nutzt der Fürst gnadenlos aus.

Wie immer bin ich begeistert. Diesmal konnte ich sogar schwerwiegende Unterschiede zur Serie feststellen. Wie auch bei Harry Potter wurden auch hier einige Teile ausgelassen und andere interessanter gestaltet. Dabei kamen die Schwestern der Dunkelheit in der Serie besser weg. Ärgerlich ist es für mich um Gratch. Ich war wirklich erstaunt wie mir diese Figur ans Herz gewachsen ist. Bereits nach dem Kampf mit seiner Mutter tat es mir im Herzen weh. Deshalb war ich echt froh über sein ständiges auftauchen unmittelbar danach. Ich denke das wird eine langlebige Freundschaft.

Was mir allerdings sehr in diesem Buch aufgefallen ist, sind die ständigen Wiederholungen. Besonders im Gespräch zwischen Zedd und Adie fiel mir das auf. Hingegen ist Chandalen diesmal zu einem echt sympatischen Charakter geworden. Ich erhoffe mir im nächsten Teil ein paar mehr Begegnungen mit Rachel, Chase und dessen Familie. Trotz gutem Ende sind weiterhin viele Fragen offen. Das muss man Terry Goodkind zu Gute halten. Jedes Buch ist in sich eine eigene und wiederrum abgeschlossene Story. Daher kann man durchaus ein Buch weglassen, aber finde ich, macht man das ja auch nicht bei Herr der Ringe.^^

Vielleicht wird auch Richard im dritten Teil endlich mal ein paar Sachen bewusst erreichen ohne alles zum guten zu kehren rein aus Instinkt und Glück. Ich meine was kann der Mann eigentlich nicht?

 

Das Schwert der Wahrheit 2 – Die Schwestern des Lichts – Terry Goodkind

Die Erleuchtete 1 – Aimee Agresti

Die Seele ist eine furchtbare Wirklichkeit. Sie kann gekauft werden und verauft und getauscht. Sie kann vergiftet werden, sie kann vollkommen gemacht werden. In jedem von uns lebt eine Seele, ich weiß es. – Oscar Wilde –

Das Dunkel der Seele ist der erste Band der Trilogie „Die Erleuchtete“ von Aimee Agresti, welcher im Mai 2013 bei der Verlagsgruppe Randomhouse erschien.

Die Autorin:

Aimee Agresti ist Journalistin und Autorin. Sie schreibt regelmäßig für ‚US Weekly‘ und führte bereits zahlreiche Interviews mit verschiedenen Berühmtheiten. Zudem erschienen ihre Beiträge in ‚People‘, der ‚Washington Post‘, ‚Mademoiselle‘ und dem ‚New York Observer‘. Mit ihrer Trilogie um Haven Terra, ‚Die Erleuchtete‘, eroberte sie die amerikanische Romantasy-Gemeinde im Sturm. Aimee Agresti lebt in Washington, D.C.

Story:

Ein altes Luxushotel, ein dunkler Pakt und eine fast unlösbare Aufgabe für die junge Haven Terry.

Sie weiß nicht, woher sie kommt oder wer ihre Eltern sind, denn sie wurde einst ohne Erinnerungen am Straßenrand gefunden. Doch nun führt Haven ein behütetes Teenager-Leben, bis sie ein Praktikum im besten Hotel Chicagos antritt. Haven ist tief beeindruckt von der glamourösen Chefin Aurelia und deren atemberaubendem Assistent Lucian. Sie genießt die luxuriöse Atmosphäre ebenso wie Lucians zunehmende Aufmerksamkeiten. Bis sie merkt, dass sich hinter Aurelias schönem Äußeren eine finstere Seele verbirgt und dass ihre Chefin einen grausamen Plan verfolgt. Doch zum Glück steckt auch in Haven mehr, als ihre Widersacherin ahnt …

  • Taschenbuch: 576 Seiten
  • Verlag: Goldmann Verlag (20. Mai 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442477549
  • ISBN-13: 978-3442477548
  • Größe und/oder Gewicht: 20,6 x 13,8 x 4,6 cm
(Quelle Randomhouse)

 

Das Cover und die Bezeichnung des Buches in Deutschland lassen eigentlich schon vermuten worum es geht. Haven Terra: gute Schülerin, Außenseiter in der Schule, intelligent, nicht hässlich und ehrenamtlich engagiert. Natürlich…^^

Nicht nur das sie ein Praktikumsplatz im wohl pompösesten und denkwürdigsten Hotel der Stadt Chicago bekommt. Auch ihr bester Freund Dante und ein weiterer Schüler aus ihrem Jahrgang werden ausgewählt. Fraglich ist hier nur, warum ausgerechnet die drei. Diese Frage wird nicht direkt beantwortet zu beginn, weshalb es für mich ein unding ist, dass sie es alle annehmen. Vor allem noch mitten in der Schulzeit und kurz vor Ende dieser. Allerdings wird die Frage auf anderem Wege beantwortet.

Dann tauchen überall diese fragwürdig, viel zu gut aussehenden Menschen auf, die irgendwie berühmt zu sein scheinen aber ohne Fanandrang und ohne das Terra oder einer der ihren davon gehört hätte. Sie sind schlicht und einfach viel zu schön und arbeiten im Hotel mit. Deren Art zu kommunizieren lässt zu wünschen übrig. Alles in allem ist einiges merkwürdig und ich selbst hätte wohl an einigen Stellen anders reagiert. Allerdings ist da ja noch Lucian. Aurelia mal beiseite geschoben. Lucian. Der Damon in Vampire Diaries, Eric in True Blood, Angelus für Buffy. Höchstwahrscheinlich es wert seine Seele zu verlieren 🙂

Im Laufe der Zeit lernen sich Terra und Lance ( der dritte Praktikant) kennen und schätzen. Während man Lance so kennen lernt wirkt er einen auf anhieb sympatisch. Kein aufdringlicher Nerd, scheinbar gut gebaut unter Tonnen von zu langem Stoff und er hält meistens die Klappe, wenn man seine Ruhe will. Abgesehen von den anfänglichen Ungereimtheiten bin ich eigentlich nur mit dem Ende nicht recht zufrieden.  Es gibt zwar keinen Cliffhanger aber manche Fragen bleiben dennoch ungeklärt. Außerdem ist mir Terras Wahl ernüchternd, schon fast langweilig. Der Schreibstil ist schön und auch in die Geschichte kommt man locker flockig rein. Dante bleibt ein wenig auf der Strecke, was aber unter den Umständen verständlich ist.

Mit Buch zwei habe ich bereits begonnen. Also stay tuned.

Hier noch eines meiner Lieblingszitate aus dem Buch:

„Ich fand, dass man eine Freundschaft ganz gut danach beurteilen konnte, wie angenehm das Schweigen mit diesem Menschen war. Denn in diesem Moment war man völlig man selbst.“ (ebook  Appple ipad Pro S. 319 / 462)

Die Bestimmung

Die Story

Beatrice Prior ist sechzehn Jahre alt, und wie bei allen Sechzehnjährigen ihrer Welt steht auch für sie am Ende des Schuljahrs die wichtigste Entscheidung ihres Lebens an: die nämlich, welche Art von Leben sie künftig führen wird, welcher Art von Gemeinschaft sie angehören wird, wer ihre Freunde und ihre neue Familie sein werden.

Eine geteilte Welt
Seit dem letzten, verheerenden Krieg ist die Gesellschaft in fünf Fraktionen aufgeteilt. Nach einem Eignungstest kann jeder Jugendliche wählen, zu welcher von ihnen er künftig gehören will: zu den Altruan, die Selbstlosigkeit als den wichtigsten Wert erachten, das Gemeinwohl über ihre eigenen Bedürfnisse stellen und deshalb die politische Führung bilden; zu den Candor, den Freimütigen, denen Wahrheit über alles geht; den Ken, den Gelehrten, die Wissen und Erkenntnis über alles stellen; den Amite, den Friedfertigen, die die menschliche Aggression für die Ursache allen Übels halten; oder den Ferox, den Furchtlosen, die Mut und Tapferkeit für die höchsten Tugenden halten.
Beatrice spielt schon seit längerem mit dem Gedanken, die Fraktion zu wechseln, denn im Gegensatz zu ihrem älteren Bruder Caleb empfindet sie sich als nicht selbstlos genug, um den Ansprüchen der Altruan zu genügen, der sie und ihre Familie angehören. Doch sie weiß auch, dass das bedeuten würde, von der eigenen Familie verstoßen zu werden, denn Fraktionswechsler gelten als Verräter an der Gemeinschaft. Insgeheim hofft Beatrice, dass der Eignungstest, der über ihre innere Bestimmung Auskunft geben soll, ihr weiterhelfen wird.

Der Test
Ihr Eignungstest zeigt jedoch kein eindeutiges Ergebnis und erbringt ein äußerst beunruhigendes Resultat: Beatrice ist eine Unbestimmte, sie trägt mehrere widerstreitende Begabungen in sich. Das aber ist gefährlich, denn Unbestimmte gelten als Gefahr für die Gemeinschaft. Doch Beatrice hat Glück: Ihr wahres Testergebnis wird in den offiziellen Unterlagen nicht festgehalten, und so ist sie zunächst vor unangenehmen Nachfragen geschützt.
Beatrices innerer Konflikt – soll sie bei ihrer Familie bleiben oder ist sie mutig genug, zu den Ferox zu wechseln, die sie insgeheim bewundert? – ist damit jedoch nicht gelöst. Und so zögert sie bei der feierlichen Zeremonie der Bestimmung bis zur letzten Sekunde, bis sie sich schließlich gegen die Altruan und für die Ferox – die Fraktion der Kämpfer und Adrenalin-Junkies – entscheidet.

Endlich frei?
Schon seit Jahren beobachtet Beatrice jeden Morgen, wie die schwarz gekleideten Ferox-Schüler auf dem Weg zu ihrem Unterricht aus einem fahrenden Zug springen. So frei, so ungezügelt zu leben, danach sehnt sie sich seit langem, und so ist sie zu Beginn auch fasziniert vom Leben in ihrer neuen Fraktion. Erstmals hat sie Freunde, mit denen sie mehr als distanzierte Höflichkeiten austauscht, erstmals darf sie Dinge nur um des Genusses willen tun – und erstmals verliebt sie sich, und zwar in ihren zwar sehr taffen, aber umso charismatischeren Ausbilder Four.
Womit sie allerdings nicht gerechnet hat, ist das brutale Initiationsprogramm, dem die Anfänger bei den Ferox unterworfen werden: Nur die besten zehn Initianten werden am Ende in die Fraktion aufgenommen, so heißt es, und deshalb werden die Neulinge einem brutalen Trainingsprogramm unterworfen.

Der Härtetest
Wer mental und körperlich nicht wirklich stark ist, hat keine Chance, dieses brutale Programm zu schaffen. Und so hat Tris, wie sich Beatrice mittlerweile nennt, in der ersten Ausbildungsphase auch enorme Probleme, Wettkämpfe gegen ihre körperlich überlegenen Mitschüler zu bestreiten.
Im zweiten Teil der Ausbildung geht es darum, die eigenen Ängste niederzuringen. Dabei werden die Initianten speziellen Computer-Simulationen ausgesetzt, die sie mit ihren Urängsten konfrontieren. Als Unbestimmte hat Tris die Fähigkeit, auf diese Simulation Einfluss zu nehmen, und so steht sie nach Abschluss dieser Ausbildungsphase im Ranking der Schüler auf Platz 1.
Durch ihre fantastischen Testresultate werden die Anführer der Ferox auf Tris aufmerksam. Von nun an steht sie unter Beobachtung, denn man hat schon länger den Verdacht, dass sie eine Unbestimmte sein könnte. Allmählich begreift Tris, dass sich etwas zusammenbraut, das ihre Welt aus den Angeln heben könnte …
Zur Autorin

Veronica Roth lebt in Chicago und studierte an der dortigen Northwestern University Creative Writing. Im Alter von nur 20 Jahren schrieb sie während ihres Studiums den Roman, der später “Die Bestimmung” (Originaltitel: Divergent) wurde, und mit dem sie in den USA auf Anhieb die Bestsellerlisten stürmte.


Der erste Band der Reihe erschien  im März 2012

Der zweite Band der Reihe erschien im März 2014

Der dritte und letzte Band erschien im Februar 2015

2014 erschien der erste Teil der Trilogie unter dem Titel Divergent. Es folgten 2015 Insurgent und 2016 Allegiant. 2017 soll Ascendant erscheinen, welcher die Geschichte abschließt. Wie bei vielen anderen wurde der letzte und dritte Band der Reihe in zwei Filme aufgespalten. Obwohl das Ende des dritten Filmes ein Ende beinhaltet ohne Cliffhanger, kommt das Ende erst nächstes Jahr mit Ascendant.

Inwieweit die Filme von den Büchern abweichen kann ich leider zum derzeitigen Zeitpunkt noch nicht sagen.

Allerdings verstehe ich die Kritiker zum Teil überhaupt nicht. Natürlich haben die Filme Ähnlichkeit mit den Tributen, da es wieder um eine Gesellschaft nach dem großen Krieg geht, die in Klassen aufgeteilt wurde. Auch Maze Runner Aspekte sind enthalten, dadurch das die Stadt Chicago durch einen Zaun vom Rest der Welt ausgegrenzt wurde. Allerdings sind die beiden erwähnten Trilogien zwischen 2008 und 2012 erschienen, deshalb muss es nicht bedeuten, dass das Grundgerüst der Bestimmung Reihe abgekupfert wurde. Eher noch behaupte ich, das sich der Kopf einiger Menschen bereits früh mit der Frage nach neuen Systemen und Nachkriegszeiten auseinander gesetzt hat. Es ergebe Sinn.

Während sich der erste Teil viel mit Hintergrund und allgemeinen Erklärungen beschäftigt, lässt der zweite Teil Raum für eigene Überlegungen. Vielleicht wäre solch ein System  eine gute Überlegung in unserer jetzigen Zeit. Aber dies zu beurteilen soll nicht meine Aufgabe sein.

Besonders ist mir auch die Musik in allen 3 Filmen aufgefallen. Einfach klasse. 

In den Hauptrollen finden sich Shailene Woodley als Beatrice „Tris“ Prior, Theo James als Tobias „Four“ Eaton, Kate Winslet als Jeanine Matthews. Außerdem mit dabei sind Maggie Q (bekannt aus Nikita), Ashley Judd, Zoë Kravitz (Tochter des berühmten Musikers) und einige weitere. Um deren jeweilige Schauspieltalente lässt sich bekanntlich streiten. Ich persönlich finde Shailene Woodley zu Mädchenhaft, ein bisschen wie das hässliche Entlein, nur wird sie nicht zum Schwan. Außerdem ist es mir ernsthaft ein Rätsel wie Peter, gespielt von Miles Teller, nur so lange überleben kann. Wahrscheinlich bin ich zu gutmütig, denn er wäre bei mir schon im ersten Teil vor den Zug geschubst worden.

Wie gesagt abgesehen von den einzelnen Talenten, sind die Filme sehr schön anzusehen. Mit jedem Film treten mehr Special Effects auf. Aber nicht soviele das es unrealistisch ala Terminator wirkt und auch nicht überladen mit Action wie so manch andere Filme.

Ich war auf jedenfall überrascht von den gelungenen Filmen obwohl ich immer noch mit den englischen Namen der Filme zutun haben. Definitiv werde ich mir den letzten Film ansehen und die Bücher lesen. Dann folgt natürlich auch ein Update hier. Bis dahin ist hier Raum für eure Meinung. Wer also die Filme noch nicht gesehen oder die Bücher gelesen hat: tut es jetzt!

Und zum Schluss noch für euch alle Fraktionen auf einen Blick.


Amazon: Die Bestimmung Band 1-3 

                  Fours Geschichte 

Daddy’s Home: Ein Vater zu Viel

img_0018
Daddy’s Home ist eine 2015 erschienen US-amerikanische Komödie des Regisseurs Sean Anders.

Der Radiomitarbeiter Brad (Will Ferrell) versucht mit allen Mitteln ein guter Stiefvater für die beiden Kinder seiner Frau Sara zu sein. Eines Abends ruft der biologische Vater der Kinder, Dusty (Mark Wahlberg), an, und teilt mit, dass er vorhat die Familie zu besuchen. Dusty taucht am nächsten Tag auf und stellt Brad sofort mit seiner attraktiven und muskulösen Erscheinung in den Schatten. Dusty verbringt immer mehr Zeit mit den Kindern und es wird ersichtlich, dass er versucht sich mit Sara wieder zu versöhnen und Brad aus der Familie zu vertreiben um selbst die Rolle als Vater der Kinder einzunehmen. So bricht ein erbitterter Kampf zwischen Brad und Dusty aus, in dem beide versuchen mit Tricks und Geschenken das Herz von Sara und den Kindern für sich zu gewinnen.

Ein wirklich sehr schöner Film. Ich habe schon lange nicht mehr so herzlich gelacht. Der Film lief Anfang des Jahres in dien deutschen Kinos. Das ist aber iwie völlig an mir vorbei gegangen. Schade eigentlich. Wobei mich ja heutzutage vielleicht nur noch 1 Film pro Jahr ins Kino locken, wenn überhaupt. Man kann ihn nicht allzu ernst nehmen auch wenn es die Story vermuten lässt. Das merkt man aber spätestens bei der Sache mit dem Motorrad oder den Unmengen Geld, die verschleudert werden und sicher nicht jede Familie besitzt.

Trotzdem läd der Film die gesamte Familie zum spaßigen Filmabend ein. Volle Empfehlung von mir.

Man beachte besonders:

  • Wie wird man ein guter Stiefvater
  • Dustys erster Auftritt
  • Dusty und Brad beim Schulball
  • Dusty Gesicht am Ende

Die Rockstar Reihe -Teresa Sporrer

Ich bekam dieses Buch als Willkommensgeschenk vom Carlsen Verlag. Erstmal vielen Dank dafür. Jedes Buch hat eine eigene Geschichte. In dieser Rezension soll es um den ersten Teil der Reihe gehen: „Verliebe dich nie in einen Rockstar“. Warum ich dennoch als Überschrift die komplette Reihe gewählt habe, erfahrt ihr weiter unten.

blogtour2brockstar

Ein Rockstar in ihrer Klasse! Zoey kann es noch gar nicht richtig glauben. Der angeblich coolste Junge aller Zeiten sitzt in Mathe plötzlich neben ihr. Acid. Ja, genau – DER Acid. Ungekämmtes Haar, verschlungene Tattoos auf den Armen, auffällige Sonnenbrille und natürlich tiefschwarze Klamotten. Vollkommen übertrieben, findet Zoey, und versteht nicht, warum ihre Freundinnen bei jeder seiner Bewegungen loskreischen müssen. Aber es kommt noch viel schlimmer. Acid braucht Nachhilfe in Mathe – und die will er ausgerechnet und ausschließlich von Zoey.

über die Autorin:

Teresa Sporrer wurde 1994 in der kleinen österreichischen Stadt Braunau am Inn geboren. Da ihr Heimatdorf fast nur aus Feldern und Bäumen besteht, zieht es die Autorin seit ihrem fünfzehnten Lebensjahr regelmäßig auf verschiedene Rockkonzerte und Festivals. Neben ihrer Liebe zur Musik hegt sie noch eine große Leidenschaft für Bücher und kümmert sich regelmäßig um ihren eigenen Bücherblog. Momentan bereitet sich die Autorin auf ihr Lehramtsstudium vor und arbeitet an neuen Geschichten.

zur Story

Dass Teresa Sporrer viel und gerne liest ist mir als aller erstes aufgefallen. Jedoch negativ. Man hat das Gefühl, das sämtliche Charaktere geklaut sind. Wer Twilight, Harry Potter oder die Chroniken der Unterwelt gelesen hat, wird vermutlich wissen was ich meine. Man nehme nur als Beispiel letzteres. Unabhängig von Story und Orten ist besonders amüsant das Verhältnis zwischen Simon und Jace. Beide mögen sich zu anfang nicht, was durch verbale Attacken, Sticheleien und Kommentare jeweils zum Ausdruck kommt. In jedem Buch, in jeder Geschichte gibt es solche unwichtigen und kleinen Teile, die es aber zusätzlich so toll machen. Hier bei dieser Reihe ist es eher so, das sich die Autorin, all jene kleinen Eigenschaften, also das Beste von allen anderen rausgepickt und in ein Buch zusammen gefasst hat. Zuviel. So ist der Hauptcharakter Zoey viel zu aggressiv und ihre Gedanken sowas von weit weg, an jeder Realität, dass es nur unglaubwürdig ist. Natürlich brachten mich diese kleinen Zusammenstöße oft zum lächeln aber genauso oft zum Kopf schütteln. Zoey leugnet fast bis zum Ende des Buches ihre Gefühle so hartnäckig, dass es an Bellas Dummheit im 2. Teil der Twilight Reihe erinnert. So Intelligent scheint sie wohl nicht zu sein, wie es am Anfang im Buch erklärt wird. Außerdem finde ich, passen die Namen nicht wirklich zu einer Stadt wie Salzburg. Zoey, Serena, Violet und Nell. Aber ich vermute, dass die Autorin die Stadt kennt und somit ein wenig Großstadtfeeling einbauen wollte ohne jedoch große Beschreibungen oder Erklärungen.

Wenn man solch ein Buch geschenkt bekommt, ist es ok. Es hat seine amüsanten Stellen und auch ist die Geschichte nicht öde oder der Schreibstil schlecht. Es ist eben nur alles schonmal da gewesen. Nichts neues. Viel zu überladen mit Eigenschaften und gestohlenem Material. Deshalb lege ich das Buch fertig gelesen beiseite und erspare mir die restliche Reihe. Wie schon bei der Schattenwelt Reihe merkt man durchaus einem Buch an, wenn man nicht wirklich viel Recherche betrieben und eigene Ideen hat einfliessen lassen. Innerhalb von 2 Jahren  hat die Autorin 8 Bücher veröffentlicht. Die Seitenzahlen Variieren dabei zwischen weniger als 200 und mehr als 400 Seiten. *Kopfschüttel*

Da warte ich wie bei anderen Buchreihen lieber 2 Jahre auf die Fortsetzung und habe aber eine gute Grundlage mit guter Recherche und Beschreibungen von Ort, Handlung, Emotionen und allem was für ein gutes Buch und einer guten Geschichte wichtig ist.

Hier mal einer der vielen Songs, die im Buch erwähnt werden:

 

Amazon Band 1: Verliebe dich nie in einen Rockstar

(Quelle Carlsen Verlag)